Sie befinden sich hier

19.05.2016 10:31

Einen Pferdebetrieb erfolgreich in die Zukunft zu führen ist kein Zufallsprodukt

Am 07. sowie am 12. April kamen wieder zahlreiche Betriebsleiter von Pferdepensionsbetrieben und Reitschulen der Einladung des Horse Competence Center Germany (HCCG) zur Fachrunde der Pferdebetriebe nach Münster und Braunschweig nach.  

Das Interesse an Fach- und Austauschgesprächen mit Experten und Berufskollegen war groß, welches sich besonders bei der komplett ausgebuchten Veranstaltung an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster zeigte. Erstmalig wurde darauffolgend die Fachrunde der Pferdebetriebe in Kooperation mit dem Pferdesportverband Hannover im Sportzentrum Löwen Classics in Braunschweig angeboten. Der Erfolg der beiden Veranstaltungen zeigte sich eindeutig durch interessierte und motivierte Betriebsleiter. Die Fachrunde thematisiert das professionelle Betriebsmanagement in Pferdebetrieben.

„Den Kopf frei kriegen für die richtig wichtigen Chefaufgaben!“  ist eine Herausforderung vor der insbesondere Betriebsleiter von Pferdebetrieben immer wieder stehen. Denn im Alltag verfliegt die Zeit im Pferdestall bei der Betreuung von Pferden und Kunden überaus schnell. Eckart Schlamann und Anne-Mette Steenken  von der entra GmbH erläuterten praxisbewährte Tipps und Herangehensweisen wie Betriebsleiter aus dem Hamsterrad aussteigen können und die strategische Betriebsführung im Fokus behalten können. Der professionelle Umgang mit Kunden und Mitarbeitern regte die Teilnehmer zu Diskussionen an und ist eine der entscheidendsten Kompetenzen eines Betriebsleiters eines Pferdebetriebes. Aufgrund des großen Interesses nach intensiveren Austauschgesprächen wird das HCCG zeitnah kleinere Veranstaltungsformate anbieten.

Wie ein klares Betriebskonzept in der Praxis umgesetzt werden kann, verdeutlichte die Betriebsleiterin und Planungsingenieurin Ute Lex anhand ihres Pensions- und Ausbildungsbetriebes. Tiergerechte Haltung, klare Aufgaben- und Zuständigkeitsverteilungen unter den Mitarbeitern, professioneller Umgang mit den Kunden als auch eine regelmäßige Kontrolle der Betriebszahlen prägen den Betrieb von Ute Lex. Wie die Arbeitszeit im Stallbüro dabei produktiv und ohne Doppelarbeiten genutzt werden kann, zeigte sie anhand des von ihr genutzten Softwareprogramms. 

Im Pferdestall und Umgang mit dem Pferd lauern verschiedene Gefahrenfaktoren. Mit welcher Sorgfaltspflicht sich ein Betriebsleiter beschäftigen sollte veranschaulichte der erfahrene Schadensregulierer Martin Farwick von der LVM Versicherung während des praktischen Programms. Denn im Anschluss einer jeden Fachrunde der Pferdebetriebe stehen ausführliche Betriebsbesichtigungen an, die Einblicke in Betriebskonzepte und hinter die Kulissen geben.

In Münster führte Jörg Jacobs über das Gelände der Westfälischen Reit- und Fahrschule und erläuterte Ansätze für eine Reitschulorganisation im großen und kleinen Stil. Ein weiterer Betrieb wurde anschließend besichtigt: Der Hof Stegemann-Wibbelt, ein am Stadtrand von Münster gelegener Pensions- und Reitschulbetrieb für freizeitorientierte Reiter. Der Betrieb wird derzeit weiter ausgebaut mit einer neue Reithalle und weiteren Stallungen. In Braunschweig öffnete das Sportzentrum Löwen Classics von Axel Milkau seine Tore, wobei im Anschluss die Pferdewissenschaftlerin Dr. Vivian Gabor den Betriebsleitern einen einfachen und sicheren Umgang mit Pferden für ein Verladetraining veranschaulichte. 

Im Herbst bietet das HCCG wieder neue Fachrunden der Pferdebetriebe an, wobei die Themenwünsche der Betriebsleiter dabei im Fokus stehen. Weitere Informationen finden Sie demnächst hier auf unsere Homepage und über unseren Newsletter.

Kontextspalte

Servicebrief der Pferdewirtschaft

In unserem Servicebrief der Pferdewirtschaft informieren wir Sie mehrmals im Jahr über relevante und aktuelle Themen der Betriebsführung. Um die vollständige Version der aktuellen Ausgabe per Mail zu erhalten, melden Sie sich bitte für unser Netzwerk "Pferdewirtschaft" an. 

Noch unsicher? Dann werfen Sie doch erstmal einen Blick in unsere Leseproben:

Leseprobe Servicebrief 01/2016
Leseprobe Servicebrief 02/2016